03.05.2015

Ich bin José Luis Hernández Decuir. Nach 10 Jahren Beobachtung haben wir "die Wahrheit über Vanille" entdeckt. Nach vielen Stunden, Tagen und Monaten des Beobachtens und Nachdenkens beschloss ich, meine Entdeckungen zu veröffentlichen:

 

Vanille aus Mexiko stammt aus tropischen Wäldern und aus Mittelamerika


Vanille ist eine epiphytische Kletterpflanze, wächst auf einem Tutor, gehört zur Familie der Orchideen, wird angebaut, weil sie ihre Früchte gibt (profitiert), sie produziert Aroma- und Aromastoffe, sie ist die einzige Frucht der Orchideen, die Konsum hat .


Xanath bedeutet Blume in Totonaco, aber es ist an die Blume der Vanille spezifiziert, im Totonacapan gibt es mehrere Arten der Vanille:
- Die Planifolia
- Pompona
- Eselohr
- Gestreift


Der einzige kommerzielle und aromatischste ist der Planifolia.


In Mexiko wurde Vanille zum ersten Mal in vorspanischer Zeit als Aroma verwendet, wobei Aroma in Schokoladengetränken verwendet wurde, die in verschiedenen indigenen Kulturen verwendet wurden. Azteken, Maya und Totonac.


In Mexiko bis vor 1866 stammten die Früchte aus der Ernte, die auf die natürliche Bestäubung durch die Biene (Euglossa Viridissima) zurückzuführen sind.

Mexiko verlor das Monopol des Vanillehandels, als es 1836 in Belgien die Technik der manuellen Bestäubung entdeckte, dank der Tatsache, dass dieses Wissen in anderen Ländern begann, Vanille herzustellen, und in kurzer Zeit die Produktion der französischen Kolonien, hauptsächlich Madagaskar.


In Mexiko, in der Zeit von Porfirio Díaz von 1870 bis 1909, lud er französische, italienische und spanische Siedler in die Region Totonacapan ein, um sich dort niederzulassen, um Bräuche und landwirtschaftliche Kulturen auszutauschen, in die die Kaufleute einreisten Die Kommerzialisierung der Vanille erfolgt in dieser Region Zitrusfrüchte, Grafts, Gebäck, Milchproduktion und Käse.


Sie lehren die Eingeborenen, die Vanillepflanze zu domestizieren, um sie manuell zu bestäuben und zu kommerzialisieren. Papantla und Misantla waren die Anbaugebiete, aber Papantla war das beste für sein Klima und nicht so regnerisch.


Die großen einheimischen Vermarktungen begannen im Ausland, sie bauten sie an und ernteten sie in grünen Früchten und die Europäer und Kreolen den Nutzen und die Vermarktung im Ausland. Häuser wie Gaya, Tremari, Chena, Del Cueto usw. Bis in den 1960er Jahren ein Rückgang zu verzeichnen war und die Produktion durch Kunststoffe zurückgegangen war und der große Handel in der Region Totonacapan mit großem Handel endete, ist es jetzt ein handwerklicher Handel, die Produktion wird beibehalten, aber auf einem niedrigen Niveau gibt es technische Regierungsprojekte, mit schattiertem Netz, mit Bewässerung; auch die endemischen Tutoren haben sie durch orange, farbig oder pichoco ersetzt und stellen Kompost aus organischem Dungmehl, Sägemehl, Vermicompost bereit, und die Pflanzen wurden zur manuellen Bestäubung in einer Höhe von 2 Metern aufgestellt.


Die Dekrete für den Nutzen und die Vermarktung haben sie vom 15. November bis zum 20. Dezember verändert. Zu dieser Zeit gibt es viele nördliche Gebiete, das wolkige und regnerische Wetter. Aus diesen Gründen geraten sie in Öfen, die den Nutzen beschleunigen.

 

 

DIE WAHRHEIT DER VANILLA

 

Unsere Beobachtung beruht darauf, die Herkunft der Vanille zu finden, die wie in vorspanischer Zeit bereits vergessen wurde.

 

Sämlinge von 80 Zentimetern Entfernung von 4 Metern ihre Entwicklung mit endemischen Bäumen (in Akahuales nach der Nutzung des Landes in Milpas) werden ausgesät. Es ist besser, dass der Weinstock natürlich wächst, dh nach oben oder unten geht, die endemischen Bäume geben allen Bäumen einen Halbschatten Jahr Auf Hügeln entwickelt sich die Entwicklung der Tutoren langsamer und bietet in wenigen Worten eine Fülle organischer Substanz, wenn sie nicht angebaut und natürlich belassen wird, ist sie viel besser. Mit 3 Jahren darf es blühen.

DAS BLÜHEN
Die Blüte beginnt Ende April. April bedeutet, die Blumen zu öffnen, wir haben einen Gregorianischen Kalender, den die Römer die Monate genannt haben.

Die Blume ist vergänglich, sie beginnt um 4 Uhr morgens zu öffnen, und bei Sonnenaufgang ist sie bereits offen und wartet auf die Biene (Euglossa). Ein weiterer Faktor, der hilft, ist das heiße und trockene Wetter. Sie begünstigt und macht Vögel empfindlich für Blumen, hauptsächlich Chichalacas beginnt, die Blüten in der Inflation zu essen, und wenn sie es satt haben, die letzteren zu konsumieren, werden sie von der Biene bestäubt; 5 Hülsen pro Pflanze Es werden nur wenige Früchte gesammelt, wobei jeder Topf ungefähr zwischen 1 und 30 Blüten hat.


POLLINATION
Die Orchideen sind die liegenden Blumen, die weder von den Percolating-Bienen oder der Melipona, noch von den Api-Europäern besucht werden, noch vom Kolibri und vom Schmetterling. Die Blüten haben keinen Nektar. In der Region Totonacapan gibt es eine endemische Pecoriadora-Biene, die Honig produziert. Die Totonacas haben sie domestiziert und kultivieren sie in Töpfen oder Gläsern. Sie haben keinen Stich. Diese perkolierende Biene sucht keine Orchideen. Die Totonac-Indianer rühren den Honig mit dem Pollen um, was ihn zu einem agrissüßen Geschmack macht.
Orchideen unterscheiden sich von anderen Blumen durch ihre Geschlechtsorgane, sie benötigen die Biene oder spezielle Hummel für ihre Größe und Farbe.


Der Planifolia, weil er blassgrün ist, kommt bei der grünen Biene Euglossa und beim Pompona, die gelb ist, und bei der größeren Größe kommt die Hummel oder Xicote mit dem gelben Schwanz vor. Xicote bedeutet Biene oder Hummel.
Er sucht sie nach ihrem Aroma oder ihren Hormonen, beim Einführen der Blume und beim Verlassen der Blume bewirkt sie die sexuelle Stimulation der Blume.
Es gab nicht den Apieuropeaner, den sie später brachten, dieses Insekt sucht nicht nach Orchideen, weil es ein Pecorder ist.
In der natürlichen Bestäubung beginnt sich die Frucht zu entwickeln. Die beste Zeit für das Sammeln der hochwertigsten Früchte ist bis nächstes Jahr Anfang April.

DER NUTZEN
Der Nutzen im April ist viel besser, das Wetter begünstigt diese Daten und es gibt keine Orte und die Temperaturen steigen auf 30 ° C, was einen schnelleren und besseren Nutzen bringt. Einige Früchte sind durch den hohen Gehalt an Ölen mattiert oder kristallisiert.
Die Früchte werden Macrobiótica genannt, was bedeutet: "Wenn der Mann nicht kultiviert, sammelt er nur"


Makro - groß
Biotik - Funktion eines Lebewesens


In der Vergangenheit sammelten die Totonacas reife Vanillefrüchte und auf diese Weise wussten die Azteken, dass dies ein Tribut war. Später kamen die Spanier an, sie wissen es, sie schätzen das Aroma und werden später nach Europa gebracht und auf der ganzen Welt verbreitet.


Unsere Beobachtung besteht nun darin, sich um die Orchidee der Raubtiere zu kümmern, welche die Vögel der Chichalaca sind, so dass sie die Euglossa-Bienen und die Hummeln auf natürliche Weise in einer Fülle von Blüten bestäuben und sehen, wie stark ihre Produktion steigt.


Dieses Schreiben mache ich am 26. April 2015, innerhalb eines Jahres werde ich das Ergebnis der Produktion im Ökologischen Reservat "Xanath" Papantla erhalten.

Nachsatz:
Es wurde beobachtet, dass sehr reife und abgefallene Früchte ihre jeweiligen Insekten wieder aufleben lassen.


SORGFÄLTIG
José Luis Hernández Decuir